Die Medikamente helfen nicht gegen die eigentliche Demenz, sondern sie helfen, wenn überhaupt, gegen Unruhezustände, gegen auffälliges oder herausforderndes Verhalten, das heißt also Schreien, Herumlaufen, körperliche Unruhe, Schlafstörungen und Ähnliches. Dagegen sollen die Medikamente helfen, aber das tun sie leider nicht immer. Die Sterblichkeit der Demenzpatienten wird durch Neuroleptika-Gabe erhöht, die Schlaganfallhäufigkeit ist erhöht, das Risiko für Herzinfarkt ist erhöht, das Sturzrisiko ist erhöht. Generell körperliche Einschränkungen als Nebenwirkungen der Neuroleptika treten dann auf, die Lebensqualität der Bewohner sinkt.

Direktlink zum Beitrag